Home


Allgemein /// Terminübersicht!

Allgemein /// Bericht vom Fladenroulette ist online! Klick aufs Bild:

Tennis /// Fotos vom Tennisurlaub 2016!

Faustball /// Fotos der Saison (u.a. von der Abschlussrunde in Bruck)!

Stückschützen /// Fotos und Ergebnis vom Schanzlturnier!

Allgemein /// Die komplette Vereinsgeschichte ONLINE!!!


 
Spielbericht St. Agatha RESI 21.09.2016 (R-2:0) PDF Drucken E-Mail

MS-SPIEL RESI UNION ST. AGATHA vs. ASKÖ BRUCK
Mittwoch, 21. September, 17:30 Uhr, in St. Agatha
(Ergebnisse HIER IMMER ÜBERALL aus unserer Sicht, egal, ob auswärts oder daheim gespielt wurde!)
RESI: 2:0 (0:0), Tore: 1:0 - Schiller Jakob (52.), 2:0 - Humer Michael (56., Freistoß)
Kein Gegentor
Schiedsrichter:
Weilhartner Johannes
Vor dem Spiel:
Gesperrte (S), verletzte (V), kranke (K) oder aus privaten Gründen (P) verhinderte Spieler:
Benezeder T. (P), Entholzer (P), Prechtl (P), Schrank T. (P), Stochammer (P), Wiesinger M. (P)
Dauerverletzte:
Mayr (Kreuzband-, und Meniskusriss), Langmayr (Innenband-, und Meniskusriss)
Aufstellung RESI:

Trainer:
Lukas Mayr

Startelf:

Boubenicek, Sonnleitner, Egger (Krenn N.-HZ), Humer M., Pühringer Bob, Alhuiezi A. (Hofer-67.), Hasanovic (Gattringer-75.), Hebertinger (Freilinger S.-75.), Standhartinger (Lehner M.-67.), Schiller, Lehner-D.

Ersatz:

Lehner M., Freilinger S., Hofer, Krenn N., Gattringer

Spielbericht RESI:
Zur Situation: Zur Zeit befinden wir uns in der - aus Sicht der Sektionsleitung - überaus glücklichen Lage, dass uns, auch wenn die eine oder andere Stammkraft mal ausfallen sollte, der 16-Mann-Kader, den man laut Statuten nominieren kann, zu klein wird! Selbst bei diesem Nachtragstermin unter der Woche konnte Coach Fleisch daher aus dem vollen schöpfen und auf 5 Ersatzspieler zurückgreifen - und wir hätten sogar noch mehr gehabt. Für die Betreuer wird es dann natürlich etwas schwieriger, die Balance zwischen so gut wie möglich ausgeglichenen Einsatz-Zeiten einerseits, und andererseits dem sportlichen Erfolg zu finden. Wir werden aber auch in Zukunft versuchen, dies so gut wie möglich hinzukriegen!
1. Hälfte: Die erste Halbzeit ist eigentlich schnell zusammengefasst: Der Pausenstand von 0:0 war für die Hausherren mehr als schmeichelhaft! Denn während wir defensiv mit den zumeist hoch nach vorne fliegenden Kugeln keine Probleme hatten, konnten wir uns großteils ganz gut durchs Mittelfeld kombinieren und sind auch zu drei, vier, fünf wirklich 100-prozentigen Chancen gekommen, die wir aber noch nicht verwerten haben können. Absoluten Elferalarm gab´s auch mal Mitte der ersten Hälfte, als Schiller am Fünfer elferwürdig niedergerissen wurde, doch die Pfeife
blieb stumm. Erst kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Gastgeber dann mal ihre erste Ecke, wo es kurz mal etwas Verwirrung in unserem Strafraum gegeben hatte, so richtig gefährlich wurde es da aber auch nicht. Die logische Konsequenz aus vielen vergebenen Chancen unsererseits und guter Defensivarbeit war dann dieses 0:0 zur Pause...
2. Hälfte: Kurz nach dem Wiederbeginn nach einer etwas kürzeren Pause, um dann am Ende keine Probleme mit dem Tageslicht zu bekommen, konnten wir aber den Mangel aus der ersten Halbzeit, dass wir nicht ins Tor getroffen haben, beheben: Nach schöner Kombination über links steht Schiller alleine vorm Tormann, bleibt eiskalt und schiebt zur hochverdienten Führung ein! Keine fünf Minuten später dann ein Freistoß aus halbrechter Position: Humer läuft an und schlenzt die Kugel über die Mauer an die Innenstange, von wo der Ball dann zum 2:0 in die Maschen abbiegt! In der letzten halben Stunde wurde dann beiderseits munter durchgewechselt - im Grunde stand dann bei beiden Teams am Ende eine andere Manschaft als zuvor auf dem Platz! ;-) ... Nach dem 2:0 waren aber auch die Hausherren dann zu einigen guten Möglichkeiten gekommen, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch hatte da Sebi, der nach einiger Zeit wieder das Tor bei uns gehütet hatte, was dagegen, und konnte mit zwei, drei tollen Paraden den Gegentreffer verhindern. Aber auch wir hätten durchaus noch den einen oder anderen Treffer nachlegen können. Bei der langsam einbrechenden Dunkelheit fand aber kein Ball mehr den Weg ins Tor, sodass kurz nach 19:00 Uhr Schluss und der Sieg unter Dach und Fach war.
Fazit: Nach den beiden letzten Spielen gegen Riedau (unnötige Niederlage nach dem Vergeben vieler toller Chancen, v.a. in der zweiten Hälfte) und Wesenufer (unnötiges Unentschieden nach dem Vergeben vieler toller Chancen, durchgehend...) musste man nach der ersten Hälfte fast
schon befürchten, dass sich diese Serie fortsetzt. Wir konnten aber kurz nach der Pause unsere Treffsicherheit wiederfinden und so unsere gute, auch spielerisch großteils feine Leistung endlich auch mal wieder in Punkte ummünzen. Kommendes Wochenende haben wir nun den Tabellenführer aus Kopfing bei uns zu Gast, die bislang noch makellos geblieben sind in dieser Saison. Da kann natürlich für uns nur das Ziel sein, dies am Sonntag zu ändern! ;-)
(Freilinger Fredi)


 
Spielbericht St. Agatha KM 18.09.2016 (1:2) PDF Drucken E-Mail

MS-SPIEL UNION ST. AGATHA vs. ASKÖ BRUCK
Sonntag, 18. September, 16:00 Uhr, in St. Agatha
(Ergebnisse HIER IMMER ÜBERALL aus unserer Sicht, egal, ob auswärts oder daheim gespielt wurde!)
KM: 1:2 (0:2), Tor: 1:2 - Delia Gers (67.)
Gegentore in der 29.(Elfer), 30.
Schiedsrichter:
Reinsprecht Arthur
Vor dem Spiel:
Gesperrte (S), verletzte (V), kranke (K) oder aus privaten Gründen (P) verhinderte Spieler:
Boubenicek (P), Prechtl (P), Sallaberger (V)
Dauerverletzte:
Mayr (Kreuzband-, und Meniskusriss), Langmayr (Innenband-, und Meniskusriss)
Aufstellung KM:

Trainer:
Gernot Höretzeder

Startelf:

Freilinger F., Hochmair, Humer G. (Gelb-29.,Schiller-HZ), Rupertsberger, Lackenberger (Sonnleitner-78.), Bajrami (Gelb-45.), Delia, Arthofer, Hodza (Gelb-44.), Lehner W., Kukharskyy

Ersatz:

Boubenicek (nach Autonfall am Weg nach Agatha aber eigentlich nicht da - Gott sei Dank nur Blechschaden!!! Sebi ist nach einem Überschlag (!!!) nichts passiert!!!), Schiller, Sonnleitner, Pühringer Chrisi, Hebertinger

Spielbericht KM:
Zur Situation: Nach starken Niederschlägen am Tag zuvor musste das Reserve-Match auf Mittwoch, den 21.09, verschoben werden. Und auch das Spiel der KM fand auf einem extrem tiefen Platz statt, der meines Erachtens schon grenzwertig war. Dies soll absolut keine Ausrede für die Niederlage sein, aber wenn man z.B. beim Ausschuss mit dem Standfuß fast 20cm tief einsinkt, kann´s durchaus auch gefährlich für die Gesundheit werden. Zum Glück sind aber alle Akteure nach diversen Zusammenstößen, die sicherlich auch dem tiefen, glitschigen Platz geschuldet waren, großteils heil geblieben. Wie eben auch Sebi, der - wie in der Aufstellung bereits erwähnt - nach einem Überschlag mit dem Auto am Weg zum Spiel so gut wie unversehrt aus diesem steigen konnte. Wie auch schon an anderen Stellen von mir erwähnt, war diese Nachricht vor dem Spiel, dass ihm bei diesem Unfall nichts passiert ist, viel wichtiger, als das Spiel selber... Manchmal gibt´s eben auch wichtigeres im Leben als Fußball! ... Zum Match selber konnten wir dann aber fast aus dem vollen Kader schöpfen, nur Olli musste erneut nochmal von mir im Tor vertreten werden. Ansonsten waren eigentlich alle fit und guter Dinge, auch in Agatha etwas reißen zu können...
1. Hälfte: Dabei haben sich dann beide Mannschaften zunächst schwer getan, irgendwie Gefährliches zustande zu bringen. Der extrem tiefe Boden hat im Grunde nur eine Spielweise zugelassen: Bälle hoch nach vorne dreschen, und mal schauen, was passiert. Versuchen, an diesem Tag Fußball zu spielen, blieb meist eben im Versuch stecken. So konnten wir z.B. in der ersten Viertelstunde zwar teilweise ganz gefällig von hinten heraus kombinieren und das Spiel somit ganz gut kontrollieren, der letzte Pass in die Spitze war dann aber oft viel zu ungenau, zumeist sogar direkt in die Beine des Gegners, sodass wir dann wieder in die rassigen Zweikämpfe im Mittelfeld mussten, um den Ball wieder zu erobern. Und im Mittelfeld spielte sich das Geschehen in der ersten halben Stunde auch großteils ab, Torchancen oder gar auch nur Strafraumszenen auf beiden Seiten waren Mangelware. Dann aber wieder mal ein langer Ball der Hausherren über unsere Viererkette hinweg, das Laufduell mit dem Stürmer endet mit einem Foul im 16er, den fälligen Strafstoß verwandelt der Agadenser Kapitän souverän zur Führung. Dann Anstoß, sofortiger Ballverlust von uns, der Stürmer taucht alleine vor mir auf und kann aus halblinker Position sogleich auf 2:0 erhöhen! Ein klassischer Doppelschlag also innerhalb weniger Sekunden.... Natürlich etwas konsterniert haben wir dann zwar versucht, vor der Pause noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch unsere Abschlüsse, Schuss mal aufs kurze Eck kurz nach dem 0:2, Kopfball-Bogenlampe Richtung Kreuzeck und ein Freistoß vom Gers aus 25 Metern, sind alle zu harmlos ausgefallen, um den Agadenser Goalie vor gröbere Probleme zu stellen. Im Gegensatz dazu hatten die Gastgeber die Riesenchance, sogar noch auf 0:3 zu erhöhen, doch blieb die Kugel im Eins-gegen-Eins irgendwie an mir hängen... Kurz vorm Seitenwechsel dann noch eine strittige Situation im gegnerischen Strafraum, als Jimmy an der rechten Strafraumgrenze - für mich und auch neutrale Beobachter - doch elfmeterwürdig gelegt wird. Die Pfeife blieb aber stumm und somit ging es mit dem 0:2 in die Kabinen...
2. Hälfte: Im zweiten Abschnitt wollten wir natürlich versuchen, dieses Spiel noch irgendwie zu drehen, und sind von Anfang an sehr hoch gestanden, was naturgemäß den Hausherren den Raum gab, gefährliche Konter zu fahren. Und zwei, drei brandgefährliche Situationen hatten wir da in den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte auch zu überstehen: Einmal ein Schuss übers lange Kreuzeck, einmal rettet Jaki für mich, als ich nach einem kleinen Ausflug schon überspielt war, rutschend in letzter Sekunde als letzter Mann. Ein dritter Treffer wäre in dieser Phase für Agatha also durchaus im Bereich des möglichen gewesen. Danach erfingen wir uns aber großteils in der Defensive wieder, die eine oder andere Flanke flog zwar noch in unseren Strafraum, aber die gingen dann doch relativ klar an den wartenden Agadensern im Zentrum vorbei. Im Gegensatz dazu konnten wir uns dann doch auch desöfteren gefährlich zum Abschluss kombinieren, bzw. uns im Eins-gegen-eins durchsetzen, und so im Fünf-Minuten-Takt gute Gelegenheiten kreieren. Eine davon nutzte Gers dann in der 67., als er nach einem schönen Doppelpass alleine vorm Tormann auftaucht, und überlegt zum Anschlusstreffer einschießen kann. Kurz danach hat Jimmy den Ausgleich am Fuß, doch bleibt der Goalie im direkten Vergleich erfolgreich und kann diesen verhindern. Und wiederum kurz danach probiert´s mal Mergim mit einem Schlenzer aus ca. 25 Metern, der die Querlatte streift.... Wir haben dann natürlich fast komplett aufgemacht hinten, sodass 10 Minuten vor Schluss die riesige Möglichkeit für die Hausherren da war, das 1:3 zu erzielen: Pass ins Zentrum zum freistehenden Angreifer, der mich überspielt aber weit abgedrängt wird, sodass der Ball, den er im Fallen noch zur Mitte bringt, 30cm parallel zur Torlinie vorbeifliegt, den anschließenden Stangler können wir dann glücklich klären, sodass wir die restliche Spielzeit noch die Möglichkeit hatten, zumindest ein Unentschieden zu erreichen. Die Chancen dazu wären durchaus auch da gewesen, z.B. beim Stangler vom Roman auf Schiller, der den Ball ganz knapp verfehlt und mit dem Goalie zusammenprallt. Oder dann für mich wieder eine elfmeterwürdige Situation schon ganz am Ende des Matches bzw. schon in der zurecht 6-minütigen Nachspielzeit, als ein Abschluss von uns ganz klar mit der Hand geklärt wird. Selbst einheimische Fans hinter dem Haustor konnten dies aus 150 Metern Entfernung erkennen, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm... Sei´s wie´s sei, uns ist dann die Zeit weggelaufen, und wir konnten auch in den letzten Minuten der Nachspielzeit nichts mehr erreichen, sodass wir die erste Saisonniederlage nicht mehr verhindern konnten...
Fazit: Aufgrund der ersten Hälfte bzw. der ersten 55 Minuten sicherlich auch ein irgendwo verdienter Erfolg für die Hausherren, wo wir uns einfach schwer getan haben, uns auf dem tiefen Untergrund durchzusetzen. Erst danach konnten wir wirklich gefährlich werden, und hatten nach dem Anschlusstreffer auch das eine oder andere Mal den Ausgleich am Fuß, doch fehlte eben da das nötige Quäntchen Glück - auch bei den strittigen (für mich zwar nicht, aber egal...) Situationen im gegnerischen Strafraum, um diesen auch noch zu erreichen....
(Freilinger Fredi)
Spielbericht auf Agatha-Homepage!
Spielbericht auf Ligaportal!

 
Faustball 1. LL, 3. Runde 16/17, 17.09.2016, Freistadt PDF Drucken E-Mail
ZWEI SOUVERÄNE 3:0 IN FREISTADT!
Nach den beiden Hitzeschlachten in den ersten beiden Runden der neuen Saison war´s in Freistadt mehr oder weniger das komplette Gegenteil: herbstlich frisch, leichter Regen und somit nasser, aber dennoch noch gut zu bespielender Untergrund auf der tollen Anlage in Freistadt. Zum ersten Mal in der neuen Saison stand uns auch der gesamte Landesligakader zur Verfügung, inklusive Stefan. Wie sich später dann herausstellen sollte, war dieser Ersatzmann am Ende dann auch ungemein wichtig!
1. Spiel gegen UNION Freistadt 2 - 11:7/11:8/11:8: Nachdem sich Grieskirchen im ersten Match des Tages souverän gegen Urfahr mit 3:0 durchsetzen konnte, stand unsere Begegnung gegen die zweite Mannschaft, die sich - wie auch Urfahr - in den ersten beiden Runden mit Bundesligaspielern verstärkt hatte, am Programm. Gegen die nun an diesem Tag durchgehend sehr junge Truppe aus Freistadt konnten wir uns dann aber schon relativ souverän in drei Durchgängen durchsetzen, auch wenn´s im zweiten Satz beim Stand von 0:5 zwischenzeitlich gar nicht danach ausgesehen hat. Wir konnten dann aber die Eigenfehler, die u.a. zu diesem hohen Rückstand zu Beginn des Satzes geführt haben, wieder abstellen, uns herankämpfen, und dann am Ende auch diesen Satz für uns entscheiden. Die wiedergewonnene Konzentration für die Aufholjagd konnten wir dann auch im dritten Satz beibehalten, sodass wir das souveräne 3:0 fixieren konnten.
2. Spiel gegen FBC Urfahr 2 - 12:10/11:4/11:6: Gleich im Anschluss dann unsere zweite Partie des Tages, wo es im ersten Satz noch eher eng hergegangen ist. Ein paar unnötige Eigenfehler von uns, die immer schlimmer werdende Verletzung bei Thomas F., eine Wadenzerrung, die dann Mitte des Satzes die Einwechslung vom Stefan zur Folge hatte, der zwei, drei Bälle benötigt hat, um ins Spiel zu kommen, sowie einige schöne Angriffsbälle der Urfahraner ließen den Durchgang in die Verlängerung gehen. Am Ende konnten wir uns knapp aber doch 12:10 durchsetzen. Stefan war dann in der Abwehr aber immer besser im Spiel, sodass die Urfahraner, bei denen sich übrigens auch ein Stammspieler schon beim Aufwärmen verletzt hatte und nicht mehr mitwirken konnte, mit ihren Angriffen gar nicht mehr durchgekommen sind. Die Konsequenz daraus und einem konzentrierten Spiel von uns, welches aber durchaus noch etwas zielstrebiger in allen Mannschaftsteilen hätte sein können, war dann der wiederum souveräne Gewinn der Sätze 2 und 3 zum 3:0 Endstand.
Fazit: Mit diesen beiden Siegen und nun 8 Punkten am Konto gesellen wir uns zu fünf (!!!) punktegleichen Teams an der Spitze der Tabelle. Teilweise trennt nur das Ballverhältnis diese Teams - Lichtenau liegt z.B. nur aufgrund eines um zwei Bälle besseren Verhältnisses vor uns! Es geht also ungemein spannend zur Sache nach drei Runden! Und wie letzte Woche schon angemerkt, wird wohl in dieser Saison jeder Satz, ja, fast jeder Ball dann am Ende darüber entscheiden, wo man in der Tabelle landen wird. Mit weiterhin konzentrierten Leistungen von uns sollte aber auch in den letzten beiden Runden des Herbstes so einiges für uns möglich sein. Nächste Woche geht´s z.B. in Grieskirchen gegen Windischgarsten und Schwanenstadt. Sicherlich machbare Aufgaben, WENN wir unsere Leistung auch auf den Platz bringen können. Es bleibt also weiterhin spannend!
Im Einsatz waren: Köpf Daniel (Angriff), Kaisermayr Günther (Mitte), Koller Thomas (Angriff), Freilinger Fredi (Abwehr), Freilinger Thomas (Abwehr), Freilinger Stefan (Abwehr)
Ergebnisse und Tabellenstand!
FOTOS der SAISON folgen!

 

 
Das Programm der Sektion Turnen PDF Drucken E-Mail

Das Turnprogramm

Mutter-Vater-Kind-Turnen

große Turnhalle Peuerbach

Freitag, 16.30-17.30 Uhr, ab 16. September 2016

Marianne Freilinger, 07276/2060

MINIKIDS 4 – 6 Jahre

kleine Turnhalle Peuerbach

Freitag, 16.45-17.45 Uhr, ab 16. September 2016

Elke Großfurtner 0650/4461402

SPASS AN BEWEGUNG

kleine Turnhalle Peuerbach

Freitag, 17.45-19.15 Uhr, ab 16. September 2016

Larissa Jobst 0664/468996, Sarah Gruber, Elke Großfurtner

GERÄTE-TURNEN MÄDCHEN

große Turnhalle Peuerbach

Freitag, 17.45-19.30 Uhr, ab 16. September 2016

Daniela Mühlböck 0664/13465570, Julia Stuhlberger, Anna Scheuringer

Funktion. Gymnastik zum Schutz der Wirbelsäule

Turnhalle Volksschule Bruck

Dienstag, 18.30 - 19.30, ab 04. Oktober 2016

Donnerstag, 18.45 - 19.45, ab 6. Oktober 2016

Marianna Freilinger 07276/2060


 
Copyright © 2016 ASKÖ Bruck/Peuerbach. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.